Walzasphalt

Der Walzasphalt unterscheidet sich sowohl in seiner Zusammensetzung, als auch in seiner Verarbeitung vom Gussasphalt. So wird er nach dem Einbau mit dem „Fertiger“ mit der Asphaltwalze verdichtet, damit er den Ansprüchen der hochbelasteten Straße genügen kann.

Beim Walzasphalt hängen die Dauerhaftigkeit und die Verformungsbeständigkeit sehr von dem beim Einbau erreichten Verdichtungsgrad ab. Um hohe Verdichtungsgrade zu erreichen, ist neben modernen Maschinen auch auf die exakten Temperaturen zu achten. Bei hohen Temperaturen über 125 ° C ist der erforderliche Verdichtungsaufwand verhältnismäßig gering, nimmt aber bei Abkühlung schnell zu. Die Verdichtung des Asphaltmischgutes soll bei spätestens 90° C abgeschlossen sein. Werden alle Besonderheiten berücksichtigt, bekommt man eine Fläche, welche

  • schön glatt und ebenflächig ist
  • die Verkehrskräfte im festen Verbund abträgt und gleichmäßig auf die Unterlage verteilt
  • eine lange Nutzungsdauer hat
  • die Unterlage schnell und wirksam gegen Niederschläge schützt und damit deren Tragfähigkeit erhält.

Gerne beraten wir Sie, welche Art von Asphalt für Sie in Frage kommt.

Topgrade
Spezialasphalte
Kontakt
Asphalt Kleemann GmbH & Co. KG
Am Siebrassenhof 90–92
33605 Bielefeld
Tel: 0521 26091-0
Folgen Sie uns